Schule der Vielfalt - Schule für alle von 6 - 14!

 

In der Lerngemeinschaft Wien 15 lernen Kinder aller Begabungsarten von der 1. bis zur 8. Schulstufe und Volksschul-, Sonderschul- und Mittelschul-Lehrerinnen MITEINANDER und VONEINANDER.

Entstehungsgeschichte

In der Volkschule Friedrichsplatz entwickelte sich 2004 aus einer der ersten Integrationsklassen Wiens unsere erste Mehrstufenklasse. Da das „Aussortieren“ nach der 4. Klasse weder unserem Selbstverständnis, noch modernen pädagogischen Konzepten entspricht, entwickelten wir eine „nahtstellenlose“ Lerngemeinschaft und fanden in der Mittelschule Selzergasse und dem Sonderpädagogischen Zentrum Kröllgasse Partner, die unseren Schulversuch ermöglichten und bis heute mittragen.
Im Sommer 2007 entließen wir unsere ersten „Achtklässler“, zogen 2017 in ein eigenes Haus in der Gasgasse und erweiterten die Lerngemeinschaft auf 8 Stammklassen.

Pädagogisches Konzept der LG

Keines der herkömmlichen, reformpädagogischen Ausrichtungen kann in unserer Lerngemeinschaft ausschließlich angewendet werden – wir orientieren uns aber an der Montessori-Pädagogik, dem Jena- und dem Daltonplan. Im Laufe der Jahre haben Glücksforschung, die Erkenntnisse der Neurowissenschaften, Lerntechniken, …. Einzug in unseren Schulalltag genommen und die Medienkompetenz steht vor der Tür.

So gut es geht wird in fächerübergreifenden, ganzheitlichen Lernnetzen gearbeitet, der Fleckerlteppich des Fächerkanons aufgeweicht und den Kindern die Möglichkeit gegeben, in ihrem Tempo und ihrer Begabung entsprechend, zu arbeiten.

Durch unsere starke Heterogenität in nahezu allen Bereichen (Altern, Begabung, Herkunft,…) ergab sich im Laufe der Jahre ein ganz klarer Schwerpunkt: ein gelungenes soziales Miteinander unterschiedlichster Kinder mit ihren Eigenarten, Bedürfnissen und Stärken.
Für dieses Miteinander gibt es kein vorgegebenes Konzept, das muss jeden Tag neu erarbeitet, trainiert und gelebt werden, sodass jeder/jede am eigenen Leib spürt und erlebt, wie wichtig achtsamer, rücksichts- und respektvoller Umgang miteinander für das Wohlbefinden aller ist.
Erst aufbauend auf diese Basis kann Lernen gelingen, Resilienzen aufgebaut, Neugierde wachgehalten werden und Selbstständigkeit und Selbstverantwortung entstehen.

Wir wollen mit unserer Schule ein Stück dazu beitragen, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler gut gerüstet den Herausforderungen ihrer Zukunft stellen können.

 

Stammklasse 1

Ankommen ...

... und jedes Kind dort abholen, wo es steht, das ist hier das Motto! Lernstand-Erhebungen und Lernprozessanalysen unterstützen uns bei der Individualisierung des Unterrichts.

Neugierde und Freude am Lernen erhalten ...

... indem wir jedem Kind Erfolgserlebnisse ermöglichen, individuelle Lernwege zulassen und unterstützen, Begabungen (an)erkennen und fördern - auch solche, die nicht in Lehrplan stehen!

Glückskompetenz ...

... als Unterrichtsprinzip. Bei der Auswahl der Schwerpunkte unserer fächerübergreifenden, ganzheitlichen Lernnetze orientieren wir uns vorrangig an den Bausteinen für ein gelingendes Leben.

Stammklasse 2

Begleiten

Die Stammklassen 2 (mb2,mc2 und md2) sind etwas ganz Besonderes! Sie verbinden die Volksschule mit der Mittelstufe und entschärfen somit die Nahtstelle, die vielen Kindern große Schwierigkeiten macht. Kinder der 4. bis 6. Schulstufe werden von Volksschul-, Integrations- und MittelschullehrerInnen unterrichtet und arbeiten an gemeinsamen, ganzheitlichen Jahresthemen.

 

Stärken stärken

Wir orientieren uns an den Stärken der Kinder (Lerntypen feststellen, Lernwege finden, Helfersystem) und setzen sie für das Wohl der Kinder und der gesamten Lerngemeinschaft ein.

Lernen lernen

Unsere Kinder haben den Freiraum, Themenschwerpunkte nach eigenen Interessen zu setzen. Der Fächerkanon wird durch Lernnetze ersetzt und der Wechsel von der Volksschule in die Mittelstufe behutsam vollzogen.

Stammklasse 3

Fördern

Zwei Jahre, in denen wir individuell, in Kleingruppen und mit sehr viel selbstständiger Arbeit auf das aufbauen können, was die Kinder bereits gelernt haben. Wir erweitern, fördern und ergänzen die kognitiven und sozialen Kompetenzen.

Vertiefen

Es gibt so viel zu erfahren, zu lernen, zu erproben! Nun müssen Themen, Zusammenhänge, Abläufe auch durchleuchtet und vertieft werden - der Mut zur Lücke muss Platz haben UND die Zeit, sich intensiv mit einer Sache zu beschäftigen.

Orientieren

Nun wird es ernst! Unsere SchülerInnen sollen durch eine fundierte Berufsorientierung "fit" gemacht weden für ihren weiteren Lebensweg - entweder für eine Berufsausbildung oder für den Übertritt in weiterführende Schulen. Wir unterstützen und ermutigen sie dabei, Lebensperspektiven zu entwickeln und ihre Fähigkeiten und Talente auch praktisch zu erproben.